Pilker richtig einsetzen

Sportfischen – Wer weiß was ein Pilker ist?

Beim Sportfischen gibt es unzählige beliebte Techniken, die auf unterschiedliche Gewässer und verschiedene Fische ausgelegt sind. Einer der beliebtesten und ausgereiftesten Köder ist der Pilker, der vor allem beim Meeresangeln zum Einsatz kommt. Ein Pilker ist ein optisch einem Fisch ähnelnder Köder, der aus salzwasserfestem Metall besteht. Er ist in verschiedenen Größen erhältlich, die beispielsweise für flache Gewässer oder Tiefseeangeln geeignet sind. Auch Sie würden gerne das Pilken ausprobieren? Wir erklären Ihnen, was Sie dabei beachten müssen.

Die Wahl des passenden Pilkers

Ein Pilker darf weder zu leicht, noch zu schwer sein – sie müssen den perfekten Kompromiss finden. Einerseits muss der Köder leicht genug sein, um wie attraktive und appetitliche Beute zu wirken, andererseits muss er schwer genug sein, um Grundberührung zu haben. Viele der Beutefische befinden sich hauptsächlich auf Grundhöhe, weshalb die Grundberührung wichtig für den Fangerfolg ist.

Welche Angel ist die Richtige?

Für einen größtmöglichen Erfolg empfehlen wir eine möglichst elastische, leichte Angel, die mit einer weichen Schnur versehen ist. Eine zu harte Schnur führt oft dazu, dass der Fisch beim Zurückholen einfach verloren geht.

Wie funktioniert das Ganze?

Grundsätzlich ist das Pilken recht einfach, doch es erfordert viel Fingerspitzengefühl und Übung. Je nach Windrichtung werfen Sie die Angelschnur und den Pilker aus und lassen Ihn zum Grund sinken. Dann zupfen Sie immer wieder an der Angelschnur, um die Bewegung der eines lebenden Köders zu imitieren – bis der Fisch anbeißt. Dann geht alles schnell: Sobald Sie den Biss an der Leine spüren, drillen Sie den Fisch. Ziehen Sie die Rute immer wieder nach oben, während Sie die Schnur einholen.

Bei Interesse am Angeln oder am Pilken raten wir Ihnen dazu, sich bei einem Profi zu informieren. Dort erhalten Sie Informationen zur richtigen Ausrüstung und Technik, sodass Sie schnell erfolgreich werden.