Shimano Ruten richtig reinigen

Damit Shimano Ruten möglichst langlebig und zuverlässig bleiben, ist es unabdingbar, dass Sie sie richtig reinigen. Salzwasser, Sand und schlechtes Wetter können das Material auf Dauer schädigen, weshalb Sie auf jeden Fall eine regelmäßige Pflege durchführen sollten.

Vor dem Angeln sollten Sie sich informieren, ob Ihre Shimano Ruten salzwasserfest sind. Sind sie es nicht, kann das Salz das Material angreifen.
Direkt nach dem Angeln sollten Sie deshalb die Rute immer abspülen. Mit einem feuchten Tuch können Sie außerdem Sand sorgfältig entfernen, da dieser sich ansonsten sehr hartnäckig festsetzen kann.

Reinigen Sie Ihre Shimano Ruten nach Saisonende besonders gründlich

Neben einer schnellen Reinigung direkt nach dem Angeln, führen Sie unbedingt nach Ende der Saison eine Grundreinigung durch. Am einfachsten ist in diesem Fall eine Reinigung in der Badewanne. Lassen Sie warmes Wasser gemeinsam mit etwas Spülmittel in die Wanne laufen. Dann schrauben Sie die Endkappe ab und legen diese gemeinsam mit der Rute in die Badewanne. Nach dem Einweichen können Sie problemlos hartnäckigen Schmutz entfernen. Schwierige Stellen können mit einer kleinen Bürste oder Zahnbürste behandelt werden. Da Sie nicht die gesamte Angelrute abtrocknen können, stellen Sie sie in einen gut beheizten Raum, damit die Rute an allen Stellen trocknen kann.

Eventuelle Schäden können Sie in den meisten Fällen selbst ausbessern. Mit speziellem Rutenlack können Sie beispielsweise Kratzer und Macken verstecken, während Sie mit Heißkleber beschädigte Teile reparieren können. Dennoch ist es ratsam, einen Experten aufzusuchen, sollten größere Schäden entstanden sein.
Um Ihre Shimano Ruten gut durch den Winter zu bringen, konservieren Sie sie mit Wachs. Dieses können Sie ganz einfach mit einem Tuch dünn auftragen.

Grade, weil Angelruten Wind und Wetter ausgesetzt sind, ist es wichtig, sie regelmäßig zu pflegen. Das können Sie ganz einfach, ohne großen Zeitaufwand, zu Hause machen.