Laser – Light amplification by stimulated emission of radiation

Das physikalische Akronym Laser bezeichnet Geräte, Laser Zubehör und den Effekt zur Erzeugung von elektromagnetischen Wellen, die Licht erzeugen. Diese verfügen zu anderen Lichtquellen über eine vergleichsweise höhere Intensität, wobei der Lichtstrahl an sich gebündelt ist. Dabei sind intensive Impulse der Strahlen mit einer exakten Wiederholfrequenz möglich.

Laser werden in verschiedenen Bereichen angewendet:

• Unterhaltungselektronik
• Forschung
• Physik
• Medizin
• Messtechnik
• Steuerungstechnik

Lasergeräte an sich gibt es in verschiedenen Varianten: Kleine Laser für den Alltag, große Systeme zur Unterhaltung für umfassende Beleuchtungseffekte bei Shows, in Diskotheken oder im kulturellen Bereich, bis hin zu großen wissenschaftlichen Standgeräten für verschiedene Disziplinen der Forschung. Dazu wird vielseitiges Laser Zubehör hergestellt, beispielsweise Dioden oder Halterungen, das in Elektromärkten und Spezialgeschäften erhältlich ist.

Gefahrenprävention bei der Benutzung

Aufgrund der extrem konzentrierten Leistung und Strahlung können Laser Gesundheitsschäden verursachen. Bei medizinischem Gebrauch können vorhandene Gase entzündet werden, außerdem können auch Veränderungen des Gewebes herbeigeführt werden. Im Nahinfrarotbereich eingesetzte Laser können zudem Verbrennungen unter der Haut verursachen. Besondere Vorsicht ist für das menschliche Auge geboten: Hier kann bereits eine geringe Leistung von wenigen Watt dem Sehorgan schaden.

Auch bei der Bearbeitung verschiedener Materialien und Werkstoffe ist Vorsicht geboten: Dabei können giftige Gase und Staub entstehen. Diese sollten unbedingt abgesaugt werden, gleichzeitig sind die vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen und mitunter auch arbeitsrechtliche Regelungen zu beachten.

In jedem Fall sollte vor der Benutzung eines jeden Lasers eine Einweisung erfolgen, die auch auf Risiken und potentielle Gefahrenquellen hinweist und einen schadensvorbeugenden Charakter haben sollte.