Dekoration zur Hochzeit

Dekoration zur Hochzeit und mehr: Selbst organisieren oder lieber in professionelle Hände legen?

Eine Hochzeitsfeier sollte für Brautpaar und Gäste zu einem unvergesslichen Tag werden. Doch die Vorbereitung bedeutet in den meisten Fällen vor allem eins: Kosten, Organisation, Geschick, Terminierung und vor allem Stress. Da muss Kuchen gebacken werden oder beim Konditor bestellt werden, ein Menü ist auszusuchen, eine geeignete Location auszuwählen, die Tischdekoration zur Hochzeit zu arrangieren und vieles mehr. Da dies bei einer vierzig Stunden Woche kaum zu bewältigen ist, greifen viele potentielle Ehepaare oft auf kompetente Hilfe zurück.

Hochzeitsplaner – Was Sie tun und warum es sich lohnt

Zu den Aufgaben von Hochzeitsplanern gehören unter anderem die Suche nach einer geeigneten Lokalität für die Feier, Hilfe bei der Auswahl des richtigen Kleides für die Braut, die Organisation und das Management der Dienstleister, wie Konditoren, Musiker und Künstler, Personal, Fotografen und Menüauswahl. Zudem managen und terminieren diese die gesamte Hochzeit im Hintergrund, damit der Ablauf reibungslos verläuft. So kann das Brautpaar – deren Zeit an Ihrem großen Tag ohnehin knapp bemessen ist – die Feier ohne Stress in vollen Zügen genießen.

Hochzeitsplaner ist in Deutschland kein anerkannter Ausbildungsberuf, doch in der Regel kommen diese aus der Veranstaltungsbranche. Ihre Vergütung richtet sich meist nach dem Gesamtbudget des Festes und beträgt in etwa 10-20%. Häufig wird wegen der zusätzlichen Kosten auf kompetente Planer verzichtet, doch dieses kann sich wieder ausgleichen, da professionelle Hochzeitsplaner über ein breites Netz an kooperierenden Dienstleistern verfügen, die dann Rabatte gewähren. Zudem profitiert das Brautpaar häufig auch von Insidertipps zu besonderen Veranstaltungsorten.